Sommererlebnisse in FELIZITAS

Dieses Jahr wollten wir mal etwas Anderes erleben und somit suchte ich für meine Familie einen ruhigen Ort in der Natur , an dem wir uns wohl fühlen können. Das war kein leichtes Unterfangen. Es schien erst so, als ob wir nichts geeignetes für uns finden würden, da ich sehr genaue Vorstellung in meinem Kopf hatte. Mein Mann unsere gemeinsamen zwei Söhne, meine Tante und unsere zwei kleinen Hunde sollten sich eben wohl fühlen. Das wir dann noch kurzfristig durch einen grandiosen Tipp einer Bekannten, einen so wunderschönen Ort gefunden haben, an dem es alles gab, was wir uns für unseren Urlaub erträumt haben, grenzte an ein Wunder.

Da waren wir also, bei Unserer Lieben Frau im Walde (der Name ist Programm), mitten in der Natur, in einem ökologisch gebauten Haus, in Südtirol, quasi im Paradies mit Grillplatz einer Gemeinschafts Jurte, einem Platz für Lagerfeuer, einer Schaukel geformt wie ein Cocoon und vielen wunderbaren Details, die das Herz vor Freude tanzen ließen.

Wir wurden gleich sehr freundlich von Fouzia und Ivo empfangen, die uns dann auch gleich die Handgriffe und Specials unseres Chalet Nono 1 einwiesen, denn jedes Chalet ist auf seine Art ganz besonders und mit unterschiedlichen Details bestückt. Wir bekamen auch gleich alles Wissenswerte über die Anlage erklärt mit dem Hinweis, dass die Familie Passler jeder Zeit für Fragen bereit stünde.

Das erste biologische Frühstück gab es gleich dazu und so starteten wir in den ersten Urlaubstag. Da wir uns auch weitestgehend biologisch versorgen wollten, fuhren wir am nächsten Tag zum Roatnocker-Hof nicht weit von den Chalets auf einen urigen Bauernhof, an dem die Welt noch in Ordnung ist und besorgten hausgemachten Käse, Brot aus dem eigenen Steinofen und Eier von den freilaufenden Hühnern. Den Rest unseres Einkaufes besorgen wir in einem großen geordneten Bioladen in Lana (30 min mit dem Auto) .

Schnell merkten wir, dass wir in einem Gebiet urlauben, welches abseits von Massentourismus aber mit vielen offenen und freundlichen Menschen liegt, mit denen man sofort ins Gespräch kam oder die einem freundlich, vom Trecker aus winkend entgegen kamen.

Wir machten in der Zeit mehrmals den Ausflug zum Felixer Weiher. Einen unheimlich schönen, sauberen und großen Teich auf dem Hausberg, der auch mit kleinen Kindern (5J & 1J) in etwa 1-1,5 Stunden gut zu Fuß zu erreichen war. Da wir unheimliches Glück mit dem Wetter Ende Juni hatten, konnten wir bei 26-28 Grad Außentemperatur dort auch baden gehen. Wir besuchten auch den 80 m hohen Wasserfall der wunderbar zu Fuß zu erreichen und wirklich einen Ausflug wert war.

Beeindruckend war auch die liebe Ilse von der Hofschenke unten aus dem Dorf. Sie zauberte zu fast jeder Abendzeit ein wunderbar köstliches und traditionelles Mahl für uns. Wir haben so viele tolle Dinge erlebt und eines steht für uns fest. Wir kommen wieder!!! Vielen Dank an Familie Passler für dieses kleine Paradies.